3 Tipps für den Schulbeginn


Hallo,

wie war der Schulbeginn für dich und dein Kind? Hat dich der stressige Alltag bereits wieder eingeholt?

Hier erhältst du 3 Tipps, die den Schulstart für dich und dein Kind leichter machen.

1. Bleibe „cool“

Klar, es ist wieder Schule, aber das heißt nicht, dass „der Ernst des Lebens“ wieder begonnen hat, sondern einfach nur ein neues Schuljahr.  Verlange nicht von deinem Kind, dass „diesmal alles besser werden muss“ und übe auch sonst keinen Druck aus. Versuche locker zu bleiben, dein Kind spürt es sofort, wenn du dir allzu viele Sorgen machst und den Kopf darüber zerbrichst, was diesmal alles passieren kann.

2. Vermeide Zusatzbelastungen

Wenn du bereits in der ersten Schulwoche mit neuen Zusatzkursen für dein Kind beginnst, dann kann es rasch passieren, dass deinem Kind „alles über den Kopf wächst“. Gerade für Kinder mit Lernschwierigkeiten ist es wichtig, am Anfang des Schuljahres eine gewisse Routine beizubehalten.  Dies vermittelt deinem Kind Sicherheit und stärkt so auch sein Selbstbewusstsein. Also keine Experimente in den ersten Schulwochen, bleibe beim altbewährten Freizeitprogramm, das dein Kind gerne macht.

3. Räume den Schreibtisch auf

Es kann für dein Kind sehr demotivierend und ablenkend sein, wenn es vor einem unaufgeräumten Schreibtisch sitzt, wo sich vielleicht sogar noch „Altlasten“ vom letzten Schuljahr befinden. Gerade wenn das letzte Schuljahr nicht so erfolgreich gelaufen ist, ist es wichtig, einmal den Schreibtisch komplett auszuräumen (und damit meine ich wirklich ALLES). Anschließend entsorge alle alten Sachen, die nicht mehr benötigt werden. Behalte lediglich Dinge, die dein Kind wirklich benötigt. Kinder mit Lernproblemen lassen sich sehr leicht von einer unruhigen Lernumgebung ablenken. Reduziere daher am Schreibtisch die Sachen auf das Allernötigste.

Wie sind deine Erfahrungen mit deinem Kind? Schreibe mir einfach, ich freue mich auf deine Nachricht.

Ich wünschen dir und deinem Kind alles Gute,

Nina